Aktuelles

19.6.2020 - Allgemeine Bauzeitung: Viele Stahlkäufer haben zu viel bezahlt

Wegen rechtswidriger Absprachen hat das Bundeskartellamt Geldbußen gegen Unternehmen verhängt. Insbesondere Stahlbauunternehmen, aber auch Baumaschinenhersteller könnten nach Einschätzung von Juristen von zwei Kartellen geschädigt sein.

Den Artikel finden Sie hier.

20.5.2020 - "Erneuerbare Energien" berichtet über mögliche Schadensersatzansprüche von deutschen Windturbinenherstellern gegen Stahlkartellanten

Das Online-Magazin "Erneuerbare Energien" berichtet über mögliche Schadensersatzforderungen der Windturbinenhersteller wegen illegaler Preisabsprachen bei Quartoblechen.

Den Bericht finden Sie hier.

12.12.2019 - Der Standard berichtet über mögliche Schadensersatzansprüche gegen Blechkartellanten

Die österreichische Tageszeitung Der Standard berichtet über das Grobblechkartell der Stahlkocher. Neben der Strafe von 646 Millionen Euro sei mit Schadensersatzforderungen zu rechnen.

Den Bericht finden Sie hier.

12.12.2019 Bundeskartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von insgesamt 646 Mio. Euro gegen Hersteller von Flachstahl wegen Preisabsprachen bei Quartoblechen

Pressemitteilung des Bundeskartellamts: Pressemitteilung


11.01.2019 85 Mio. Euro Geldbuße gegen Edelstahlhersteller Georgsmarienhütte verhängt wegen Preisabsprachen bei Edelstahl

Pressebericht Handelsblatt: Pressebericht

Pressebericht RP-online: Pressebericht

12.07.2018 Erste Bußgelder gegen Edelstahlunternehmen in Höhe von insgesamt 205 Mio. Euro verhängt

Pressemitteilung des Bundeskartellamts: Pressemitteilung

Wenn Sie darüber nachdenken, Schadensersatzansprüche geltend zu machen und hierzu weitere Informationen benötigen, können Sie uns gerne kontaktieren: Kontakt